Allergenfreie Gartenarbeit: Landschaftsgestaltungsideen für Allergiker

Allergenfreie Gartentipps: Landschaftsgestaltungsideen für Allergiker

Pflanzen sind auf die Pollenvermehrung angewiesen, um sich zu vermehren. Daher ist es nicht einfach, einen allergenfreien Garten zu schaffen, in dem kein Pollen vorhanden ist.

Sie können jedoch Bäume, Pflanzen und Rasenoptionen auswählen, die die Exposition gegenüber Pollen verringern und Ihnen das Genießen ermöglichen Leben im Freien ohne Ihre Allergie oder Asthmasymptome zu verschlimmern.

Ein allergenfreier Garten muss nicht bedeuten, auf Blumen zu verzichten oder die Größe Ihres Rasens zu begrenzen, aber Sie müssen Blütenpflanzen sorgfältig auswählen und als allergikerfreundlich betrachten Rasen 'Alternativen Dies kann Ihnen helfen, Ihre Wohnräume im Freien besser zu genießen.



Probieren Sie diese allergiefreien Landschaftsgestaltungstipps aus, um einen Garten zu schaffen, in dem Sie, Ihre Familie und Ihre Gäste Zeit im Freien verbringen können, ohne Ihre Allergien zu reizen.

Allergiefreie Gartentipps: Allergenfreie Landschaftsbäume

Bäume spenden Schatten, können Ihre Stromkosten senken, Ihrem Garten mehr Höhe verleihen und sehen einfach gut aus. Deshalb möchten die meisten Hausbesitzer ihrer Landschaftsgestaltung eine Art Baum hinzufügen.

Es gibt zwei Arten von Bäumen, die in der Landschaftsgestaltung verwendet werden und die Sie beachten sollten, wenn Sie oder ein Familienmitglied Allergien oder Asthma haben: einhäusige Bäume und zweihäusige Bäume.

Einhäusige Bäume sind Arten, die sowohl männliche als auch weibliche Teile in einem einzigen Baum haben.

Zweihäusige Bäume sind Arten, bei denen ein einzelner Baum entweder männlich oder weiblich ist.

Fichten-, Kiefern-, Birken- und Eichenbäume sind Beispiele für einhäusige Bäume, die sowohl männlich als auch weiblich sind und daher Pollen produzieren.

Allergiker und Asthmatiker müssen diese Arten so gut wie gar nicht in ihren Höfen verwenden, da sie alle Pollen produzieren, die die Symptome verschlimmern können.

Wenn Sie zweihäusige Bäume für Ihre wählen Landschaftsdesign können Sie weibliche Bäume auswählen, um die Exposition gegenüber Pollen zu begrenzen.

Das Problem bei der Landschaftsgestaltung mit Bäumen ist, dass die meisten zweihäusigen Bäume, die Sie in Ihrem örtlichen Kindergarten finden, männlich sind und männliche Bäume allergieauslösenden Pollen produzieren.

Männliche Bäume lösen häufiger Allergien aus.

Hier ist der Deal: Hausbesitzer wollen schöne Bäume in ihrem Garten, aber sie wollen nicht das Zeug, das die Bäume fallen lassen, wie Samen oder Früchte, die dann regelmäßig geharkt werden müssen.

Weibliche Bäume sind die Frucht- und Saatgutträger, was zu mehr Aufräumarbeiten und einer kontinuierlicheren Gartenpflege führt.

Männliche Bäume produzieren nicht annähernd so viel Schmutz, der später gereinigt werden muss, aber sie produzieren viel Pollen.

Da bevorzugen die meisten Leute weniger Gartenpflege Bei weniger Pollen haben Landschaftsgestaltungstrends zu einer verstärkten Verwendung männlicher Bäume geführt.

Und da Kindergärten dazu neigen, das zu tragen, was die Mehrheit ihrer Kunden kaufen möchte, sind die meisten zweihäusigen Bäume, die Sie in Gartencentern finden, männlich.

Dies ist alles gut und schön für die meisten Hausbesitzer, aber wenn Sie eine Allergie oder Asthma im Haus haben, sollten Sie in Betracht ziehen, pollenproduzierende Bäume aus Ihrem Garten zu entfernen und sie durch Bäume zu ersetzen, die für Allergiker freundlicher sind.

Um die Exposition gegenüber Baumpollen zu begrenzen, pflanzen Sie einen oder mehrere dieser Landschaftsbäume in Ihrem Garten:

1. Weibliche Pappeln
zwei. Weibliche rote Ahornbäume
3. Weibliche Silberahornbäume
Vier. Weibliche Maulbeerbäume
5. Weibliche Eschen
6. Weibliche rote Zedern (diese werden oft Wacholderbäume genannt)

Es ist zwar etwas schwieriger, weibliche zweihäusige Bäume für Ihre Landschaftsgestaltung zu finden, aber die Mühe lohnt sich.

Am besten sprechen Sie mit Ihrem örtlichen Gartencenter über eine Sonderbestellung.

Wenn Sie gut etablierte männliche Bäume in Ihrem Garten haben, die Sie behalten möchten, können Sie möglicherweise deren Pollenproduktion senken, indem Sie die Bäume mit Holz von Weibchen derselben Art pfropfen.

Sie können online nach Pfropf-Tipps suchen oder einen professionellen Gärtner mit Erfahrung im Pfropfen von Bäumen beauftragen, dies für Sie zu tun.

Allergiefreie Gartentipps: Unkrautbekämpfung

Unkraut ist für jeden Hausbesitzer ärgerlich, aber diejenigen, die pollenreizende Allergien haben oder jemanden mit Asthma in ihrer Familie haben, finden Unkraut besonders beunruhigend.

In den meisten Teilen des Landes ist Unkrautpollen im Spätsommer und Frühherbst am schlimmsten, aber das fantastische Klima in Südkalifornien für den Anbau von Pflanzen aller Art macht Unkraut zu einem ganzjährigen Problem für Menschen mit Atemwegserkrankungen, die durch Unkrautpollen verschlimmert werden.

Ragweed, Russische Distel, Beifuß, Löwenzahn und Lammviertel gehören zu den schlimmsten, aber es gibt eine Vielzahl von Unkräutern, die die Symptome bei Menschen mit Asthma oder Pollenallergien verstärken können.

Unkraut ist der Feind von Allergikern.

Sie sind möglicherweise nicht in der Lage, einen vollständig unkrautfreien Garten zu gewährleisten, aber Sie können das Unkrautwachstum mit diesen Tipps zur unkrautfreien Landschaftsgestaltung reduzieren:

1. Decken Sie nackte Schmutzflächen zwischen Pflanzen und Bäumen mit Bodendeckern wie Mulch oder Kies zur Begrenzung des Unkrautwachstums .

2. Installieren Sie eine Unkrautsperre unter Bodendeckern und um Pflanzen und Bäume.

3. In Gebieten, in denen keine Vegetation wachsen soll, können Sie destillierten weißen Essig sprühen, um Unkraut abzutöten und das Nachwachsen zu begrenzen.

4. Risse zwischen Betonplatten füllen, Ziegel oder Pflastersteine mit Sand oder kleinem Kies.

5. Installieren Sie unkrautfreies Kunstrasen anstelle eines Naturrasen, auf dem Unkraut häufig gedeiht.

6. Wenn Sie einen Naturrasen haben, halten Sie ihn gedüngt und gesund, um das Wachstum von Unkraut zu begrenzen.

7. Wenn Sie haben natürliches Gras in Ihrer Landschaftsgestaltung Mähen Sie es regelmäßig, um zu verhindern, dass Unkraut blüht und Pollen produziert.

8. Ziehen Sie Unkraut, sobald es scheint, um zu vermeiden, dass es genug reift, um Pollen zu produzieren.

9. Halten Sie Ihren Garten frei von Blättern, Bürsten und anderen Bereichen, in denen Unkraut gedeihen kann.

Allergenfreie Gartentipps: Schonen Sie Gräser

Gräser eignen sich hervorragend für die Landschaftsgestaltung.

Wenn Sie einen Rasen in Ihre Landschaftsgestaltung einbeziehen, können Kinder und Haustiere spielen, Jugendliche können sich sonnen und Erwachsene können direkt in ihrem Garten ein spontanes Picknick machen.

Gräser der dekorativen Art können Ihrem Garten oder Vorgarten Landschaftsgestaltung und Farbe verleihen und sind auch eine beliebte Wahl.

Das Problem bei natürlichen Rasenflächen und vielen Ziergräsern besteht darin, dass sie die Symptome bei Menschen mit Asthma oder Pollenallergien erheblich verschlimmern können.

Sie bieten auch einen großartigen Ort, an dem Unkraut gedeihen kann, was zu einer höheren Pollenzahl in Ihrem Garten und noch mehr Problemen führt.

Grasallergien sind häufiger als viele Menschen denken, aber es ist erstaunlich, wie viele Allergiker immer noch darauf bestehen, natürliches Gras in ihrem Garten zu haben, das sie nicht einmal genießen können.

Viele Hausbesitzer denken, dass ein Rasen ein notwendiger Bestandteil des Pakets bei der Gestaltung ihrer Landschaft ist, aber die Beliebtheit von Naturrasen nimmt ab, da immer mehr Menschen sich seiner vielen Nachteile bewusst werden, wie zum Beispiel seines übermäßigen Wasserbedarfs und der Notwendigkeit stundenlanger Dauer Wartung jeden Monat, wie es ein perfekter Ort für das Gedeihen von Unkräutern ist, das Potenzial für Bakterienansammlungen und wie schwierig es ist, einen natürlichen Rasen grün und einladend zu halten.

Trotz alledem haben viele Menschen das Gefühl, dass sie eine Rasenfläche haben müssen, auf der ihre Kinder spielen können, ihre Haustiere als Toilette oder ihre Nachbarn bewundern können.

Glücklicherweise gibt es eine einfache Lösung, die alle Bedürfnisse erfüllen kann: Kunstrasen.

Synthetisches Gras hat in den letzten Jahrzehnten einen langen Weg zurückgelegt, und die heutigen Optionen bieten einen üppigen, einladenden Rasen, den alle genießen können.

Tatsächlich sehen die hochwertigen Rasenflächen, die in Wohn- und Gewerbeimmobilien in allen Regionen des Landes installiert werden, so realistisch aus, dass Sie sie wahrscheinlich schon oft gesehen haben und keine Ahnung hatten, dass es sich nicht um echtes Gras handelt.

Für diejenigen, die an Grasallergien leiden, ist Kunstgras ein wahr gewordener Traum.

Installieren von a Kunstrasen Rasen bedeutet, dass Sie sich keine Sorgen mehr machen müssen, dass Unkraut unbemerkt auftaucht und die Möglichkeit hat, zu rennen, zu spielen, herumzurollen oder auf Ihrem Rasen zu liegen, ohne Ihre Allergiesymptome zu verschlimmern.

Ein künstlicher Rasen bedeutet auch, dass Sie Ihren Rasen niemals mähen, jäten, wässern, belüften, düngen oder kanten müssen, was Ihnen auch in Zukunft viel Zeit und Geld sparen kann.

Wenn Sie Hunde haben, bietet Kunstgras auch einen perfekten Toilettenbereich, der leicht zu reinigen und zu reinigen ist bekommt nicht die braunen Flecken, mit denen Hundebesitzer leben müssen wenn sie natürliches Gras in ihren Höfen haben.

Wenn Sie einen natürlichen Rasen haben und ihn nicht durch einen allergikerfreundlichen Rasen ersetzen möchten Kunstrasen Achten Sie darauf, dass Sie es regelmäßig mähen und düngen, um allergiereizenden Pollen zu vermeiden.

Landschaftsideen für Allergiker: Löwenzahn

Tipps zur allergiefreien Landschaftsgestaltung: Auswahl der richtigen Pflanzen

Wir alle wollen einen optisch ansprechenden Garten für das Leben im Freien und die Unterhaltung der Gäste.

Dies schließt häufig blühende Pflanzen ein, die Textur, Farbe und Duft hinzufügen und die Außenbereiche einladender machen.

Das Problem bei Blütenpflanzen ist, dass sie Pollen produzieren, was ein Problem für Menschen ist, die an Pollenallergien oder Asthma leiden.

Dies bedeutet nicht, dass Sie einen blumenfreien Garten haben müssen, aber es bedeutet, dass Sie die Auswahl der richtigen Pflanzen zur Priorität machen sollten.

Während alle Blütenpflanzen Pollen produzieren, lösen bei den meisten Menschen nicht alle Pollenallergiesymptome aus.

Der problematische Pollen ist im Allgemeinen der Typ, der vom Wind transportiert wird, wie beispielsweise der Löwenzahn.

Pflanzen mit bunten Blüten, die Insekten anziehen, um den Pollen zu tragen, haben im Allgemeinen nicht die gleiche negative Wirkung auf Allergiker.

Dies bedeutet, dass die meisten Menschen tatsächlich lebendige Farben haben können und schöne Blumen in ihren Gärten , solange sie Pflanzen wählen, die von Insekten bestäubt werden.

Hier sind 10 insektenbestäubte Pflanzen, die im Allgemeinen keine Probleme für diejenigen verursachen, die an Pollenallergien leiden:

1. Rosen
zwei. Hortensien
3. Shasta Gänseblümchen
Vier. Salbei
5. Lavendel
6. Rosmarin
7. Hostas
8. Veronica
9. Schafgarbe
10. Russischer Salbei

Im Allgemeinen möchten Sie nach Pflanzen suchen, die helle, lebendige Blüten produzieren, die Insekten anziehen, und weniger auffällige Pflanzen vermeiden, die auf den Wind angewiesen sind, um ihren Pollen zu verbreiten.

Landschaftsideen für Allergiker: Rose

Allgemeine Gartentipps für Allergiker und Asthmatiker

Wenn es schwierig ist, Pollen bei der Gestaltung eines schönen Gartens vollständig zu vermeiden - insbesondere wenn Sie bereits Pflanzen haben, von denen Sie sich nicht trennen möchten -, können Sie dennoch Pollen- und Allergiesymptome durch achtsame Gartenpraktiken reduzieren.

Hier sind 11 allgemeine Tipps für Gartenarbeit und Alltag für diejenigen, die an Pollenallergien leiden:

1. Tragen Sie im Garten immer lange Ärmel, lange Hosen, Handschuhe und Sonnenbrillen.

zwei. Entfernen Sie Ihre Gartengeräte und legen Sie sie direkt in den Wäschekorb, um zu vermeiden, dass sich Pollen in Ihrem Haus ausbreiten.

3. Halten Sie eine No-Shoes-Regel in Ihrem Zuhause ein, da die Unterseite Ihrer Schuhe Pollen, Schadstoffe und andere Allergene aus Ihrem Garten aufspüren kann.

Vier. Halten Sie Ihre Hecken, Büsche, Sträucher und Pflanzen richtig beschnitten, um die Pollenproduktion zu verringern.

5. Halten Sie pollenproduzierende Pflanzen und Bäume von Fenstern, Türen und Gehwegen fern, um den Kontakt mit ihnen zu begrenzen.

6. Wenn es in Ihrem Budget liegt, beauftragen Sie ein professionelles Landschaftsbauunternehmen mit dem Mähen von Naturrasen und der Pflege pollenproduzierender Landschaftsgestaltungsmerkmale, um die Exposition gegenüber Reizstoffen zu vermeiden.

7. Bleiben Sie über den Pollenindex und die Prognose in Ihrer Region auf dem Laufenden und vermeiden Sie lange Zeiträume im Freien, wenn die Pollenanzahl hoch ist.

8. Pollen sind normalerweise morgens am höchsten. Planen Sie Ihre Gartenarbeiten also für später am Tag.

9. Das Trocknen Ihrer Kleidung auf einer Wäscheleine ist möglicherweise umweltfreundlicher und kann die Stromkosten senken. Vom Wind geblasener Pollen kann sich jedoch auf Ihrer Kleidung ansammeln, wenn diese getrocknet ist. Daher ist es wahrscheinlich besser, einen Wäschetrockner zu verwenden.

10. Halten Sie Ihre Türen und Fenster an windigen Tagen geschlossen, um zu verhindern, dass Pollen in Ihr Haus gelangen.

elf. Nehmen Sie attraktive Hardscape-Optionen in Ihre Landschaftsgestaltung auf, z Pflastersteinpatios oder Gehwege , um Ihrem Garten Schönheit zu verleihen, ohne allergenproduzierende Pflanzen oder Gräser.

Bildnachweis (in der Reihenfolge des Auftretens):LeichenschauhausDatei, chelle; LeichenschauhausDatei, krosseel; morgueFile, talldude07; morgueFile, EmmiP; LeichenschauhausDatei, Kamille.

Beliebte Beiträge