Leitfaden für wachsende Paprikaschoten {PRO Tips + Ideas}

Leitfaden für wachsende Paprikaschoten {PRO Tips + Ideas}

Paprika anbauen

Jeder mit einem Gemüsegarten im Hinterhof sollte erwägen, Paprika anzubauen. Es gibt viele Sorten zur Auswahl, sie sind super einfach zu züchten und - als zusätzlicher Bonus - Stauden. Dies bedeutet, dass Sie, sobald Sie Ihre Pfefferpflanzen etabliert haben, auch in Zukunft frische Paprika aus Ihrem Garten genießen können, ohne sie jedes Jahr neu pflanzen zu müssen.

Paprika ist in Gebieten mit kalten Wintern nicht gut, daher werden sie in einigen Teilen des Landes einjährig angebaut. In Südkalifornien können viele von uns Paprika problemlos als Stauden anbauen. Wenn Sie in den Bergen oder im Landesinneren leben, wo es regelmäßig gefriert, können Sie Ihre Paprikaschoten immer noch als Stauden anbauen - Sie müssen sie nur überwintern, um die Kälte zu überstehen.



Da Paprika in Behältern genauso gut funktioniert wie im Boden oder in erhöhten Gartenbeeten, können Menschen in kälteren Klimazonen sie auch für den Winter in Innenräumen bewegen und wieder nach draußen stellen, sobald die Temperatur im Frühjahr steigt.

Wenn Sie Ihre Paprikaschoten in Behälter pflanzen, um sie in Innenräumen zu überwintern, können Sie sie nach dem Einbringen einfach an einen warmen, sonnigen Ort in der Nähe eines Fensters stellen. Mit der richtigen Pflege und den richtigen Nährstoffen können Ihre Paprikaschoten Sie weiterhin mit ihren Früchten versorgen der Winter, ob sie in deinem sind Garten im Hinterhof oder in deinem Wohnzimmer.

Wenn Sie sie im Winter nach Hause bringen, wenn Sie in einem kälteren Gebiet leben, ist es am schwierigsten, Paprika anzubauen. Dies zeigt Ihnen, wie einfach es ist, gesunde, schmackhafte Paprika in Ihren Garten zu integrieren.

Wie man Paprika anbaut

Paprika anbauen: Sorten auswählen

Okay, vielleicht ist es nicht das Schwierigste, Paprika für den Winter ins Haus zu bringen, wenn man Paprika anbaut. Für die meisten Gartengärtner ist es am schwierigsten, die Sorten auszuwählen, die angebaut werden sollen. Die erste Frage ist, ob Sie Paprika oder Peperoni anbauen möchten.

Einige Paprika umfassen Kirschpaprika, Bananenpaprika, Paprika aus süßer Schokolade, Amoretten und Paprika aus Grün, Rot, Orange, Gelb und Lila. Übliche Paprikasorten sind Jalapenos, Serranos, Habaneros und Cayennepfeffer-Chilischoten.

Dann kommen Sie in die wirklich scharfen Paprikaschoten, wie Ghost Peppers, Carolina Reapers und Nagas. Einige dieser heißeren Sorten erfordern Sicherheitsvorkehrungen, nur wenn sie gepflegt werden Anfänger Gärtner sollten mit einigen der gebräuchlichsten Sorten beginnen, bevor sie sich entscheiden, einige dieser höheren Wartungsoptionen anzubauen.

Da Sie Paprika aus Samen oder Baumschulpflanzen anbauen können, sind Sie nicht auf die Pflanzen beschränkt, die in Ihrem örtlichen Gartencenter erhältlich sind. Sie können Samen auch online bestellen, Samen in einer lokalen Samenbibliothek finden oder Samen mit Freunden oder bei einem Samenaustausch tauschen.

Wenn Sie mit dem Anbau von Paprika noch nicht vertraut sind oder sicherstellen möchten, dass Sie Sorten wählen, die für Ihren Wohnort gut geeignet sind, ist der Kauf von Baumschulpflanzen in Ihrem örtlichen Gartencenter der beste Weg, um Ihren Erfolg sicherzustellen.

Paprika anbauen: Pflanzen

Wenn Sie Ihre Paprika mit Samen beginnen, können Sie nach dem letzten Frost direkt in den Boden pflanzen, oder Sie können Starten Sie Ihre Samen drinnen zum Umpflanzen nach dem letzten Frost.

Egal, ob Sie mit Ihren eigenen Setzlingen beginnen, die in Innenräumen oder mit Baumschulpflanzen begonnen wurden, das Umpflanzen in Ihren Garten ist im Wesentlichen dasselbe. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Sie möglicherweise zulassen müssen, dass sich Zimmerpflanzen langsam an das Leben im Freien gewöhnen, indem Sie ihre Exposition schrittweise erhöhen, indem Sie sie außerhalb des Tages platzieren und wieder ins Haus bringen.

Mischen Sie Kompost in Ihren Boden, bevor Sie Ihre Paprika pflanzen, um sicherzustellen, dass Ihre Pflanzen richtig ernährt werden. Platzieren Sie Ihre Pflanzen in einem Abstand von mindestens 30 cm und stellen Sie sicher, dass Sie sie in einem Bereich Ihres Gartens pflanzen, in dem täglich mindestens sechs Stunden Sonne scheint.

Während Paprika auf robusten, buschartigen Pflanzen wächst, ist es am besten, Ihren Pflanzen zu helfen, das Gewicht der Paprika zu tragen, indem Sie entweder einen Tomatenkäfig verwenden oder sie stecken.

Wachsen Sie eine Vielzahl von Paprika in Ihrem Garten

Wachsende Paprika: Laufende Pflege

Wie bei den meisten Nahrungspflanzen Hinterhofgärten Paprika muss regelmäßig gewässert werden, insbesondere bis sie sich etabliert haben. Eine tiefe Bewässerung einmal pro Woche sollte für die meisten Gärtner in Südkalifornien funktionieren. Ihre Pflanzen müssen jedoch möglicherweise häufiger bewässert werden, wenn sie sich in Behältern befinden, das Wetter besonders heiß ist oder sich gerade etabliert.

Eine dicke Mulchschicht um die Basis der Pflanzen hilft dem Boden, die Feuchtigkeit besser zu speichern, während gleichzeitig das Wachstum von Unkraut begrenzt und dem Boden Nährstoffe hinzugefügt werden. Wenn Sie vorhaben, Dünger zu verwenden, sollten Sie einige um Ihre Pflanzen herum hinzufügen, wenn Sie anfangen, Blüten zu sehen.

Abgesehen von diesen Tipps benötigen Paprika nur sehr wenig Pflege. Dies ist einer der vielen Gründe, warum sie so einfach zu züchten und bei Hausgärtnern so beliebt sind.

Paprika anbauen: Ernte und Lagerung

Der Anbau einer Vielzahl von Paprikaschoten verlängert Ihre Ernte und ermöglicht es Ihnen, verschiedene Geschmacksrichtungen aus Ihrem Garten zu genießen. Kleinere Paprikaschoten reifen tendenziell schneller und ihre größeren Gegenstücke brauchen im Allgemeinen mehr Zeit. Wenn Sie also genug Platz haben, ist es eine gute Idee, ein wenig von beiden zu züchten.

Sobald Ihre Paprika die richtige Größe und Farbe für diese Sorte haben, können Sie sie mit einer Gartenschere ernten, um sie aus der Pflanze zu schneiden. Sie können sie dann waschen, trocknen und im Kühlschrank aufbewahren, wenn Sie glauben, dass Sie sie innerhalb einer Woche oder so essen werden.

Wenn Sie zu viele zu konsumieren haben, bevor sie zu verderben beginnen, können Sie sie einlegen, in einem Dörrgerät trocknen oder einfrieren. Der beste Weg, sie einzufrieren, besteht darin, sie zu waschen, in kleine Stücke zu schneiden, trocknen zu lassen und sie dann in einer Plastiktüte mit Reißverschluss oder einem gefrierfesten Behälter aufzubewahren. Wenn Sie einen Vakuumierer haben, können Sie ihn waschen, hacken, trocknen und vakuumieren, um die Lebensdauer im Kühlschrank zu verlängern.

Bildnachweis (in der Reihenfolge des Auftretens): Leichenschauhaus, demondimum; LeichenschauhausDatei, yana; morgueFile, hotblack; LeichenschauhausDatei, Tandrews; LeichenschauhausDatei, ativa

Beliebte Beiträge