Wie man Garten- und Rasenmaden auf natürliche Weise loswird (Leitfaden)

Wie man Garten- und Rasenmaden auf natürliche Weise loswird (Leitfaden)

Was sind Maden?

Bevor wir uns damit befassen, wie Sie Maden in Ihrem Rasen oder Garten entfernen können, sollten wir uns zunächst ansehen, was ein Maden ist und warum sie Ihren Rasen überhaupt zerstören.

Maden - auch weiße Maden, Madenwürmer oder Rasenmaden genannt - sind die Larven von Skarabäuskäfern wie japanischen Käfern und Juni-Käfern. Der Grundzyklus besteht aus Käfern, die im Spätsommer und Herbst Eier legen. Diese Eier schlüpfen in Larven, die sich in den Boden eingraben und im Winter und Frühling von organischer Substanz (wie Wurzeln) überleben. Anschließend treten die Larven in das Puppenstadium ein und reifen zu Käfern Ende Juni den Boden verlassen. Dann, nachdem sie den Sommer über auf Laub gegessen haben, legen die neuen Käfer eine weitere Runde Eier, und der Prozess beginnt von vorne.

Warum sind Maden schlecht?

Eine große Madenpopulation kann einen Gemüsegarten, ein Blumenbeet oder einen Naturrasenrasen dezimieren, aber die schwerwiegendsten Madenprobleme, mit denen Hausbesitzer zu tun haben, haben mit ihren Rasenflächen zu tun. Während eine kleine Population (weniger als fünf Maden pro Quadratfuß Boden) im Allgemeinen kein Problem darstellt und Ihr Gras nicht zerstört, kann eine Population von 10 oder mehr Maden pro Quadratfuß erhebliche Schäden verursachen.



Die durch Maden verursachten Schäden sind größtenteils auf ihre Ernährung zurückzuführen, die hauptsächlich aus Graswurzeln sowie anderen organischen Stoffen im Boden besteht. Wenn sie die Wurzeln Ihres Grases fressen, zerstören sie das Wurzelsystem, was bedeutet, dass Ihr Gras nicht die Wasser- und Bodennährstoffe erhält, die es benötigt, um gesund zu bleiben. Dies führt zu braunen, toten und leicht aus dem Boden zu ziehenden Grasflächen.

Eine signifikante Madenpopulation kann auch indirekt zur Zerstörung von Rasen, Blumenbeet und Garten führen, da Vögel, Waschbären und andere Madenfresser Ihren Rasen oder Garten zerreißen, um zu den Maden zu gelangen.

Rasenmadenkontrolle

Woher weiß ich, ob ich ein Madenproblem habe?

Die meisten Hausbesitzer stellen fest, dass sie Maden in ihren Blumenbeeten oder im Gemüsegarten haben, wenn sie den Boden für die Frühjahrspflanzung oder die Gartenreinigung im Herbst graben. Für Leute, die Maden in ihren Rasenflächen finden, entdecken die meisten das Problem, während sie seltsam geformte, braune Grasflächen in einem oder mehreren Bereichen ihres Rasens untersuchen.

Diese Flecken sind am häufigsten im Frühling oder im Spätsommer und Frühherbst zu finden. In diesen Jahreszeiten sind die Maden am aktivsten. Während des Winters graben sich Maden tiefer in den Boden ein und kehren dann im Frühjahr auf die obersten paar Zentimeter des Bodens zurück, um zu fressen und Puppen zu werden, die im Frühsommer als Käfer auftauchen.

Alternativ können Hausbesitzer ihr Madenproblem entdecken, nachdem sie bemerkt haben, dass Waschbären oder Vögel ihren Rasen zerreißen und dass das, was sie entdecken, keine gewöhnlichen Regenwürmer sind.

In einigen Fällen können Sie Abschnitte Ihres Rasens bemerken, die sich schwammig anfühlen. Dies kann ein frühes Anzeichen für einen Madenbefall sein, der auftreten kann, bevor sich braune Flecken entwickeln.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Rasen ein Madenproblem hat, können Sie dies am einfachsten untersuchen, indem Sie versuchen, die braunen Rasenflächen hochzuziehen. Wenn sie sich leicht vom Boden abheben oder ablösen lassen, bedeutet dies, dass das Wurzelsystem beschädigt wurde und Sie wahrscheinlich Maden haben.

Da dieser Bereich Ihres Rasens bereits beschädigt ist, entfernen Sie etwas fleckiges Gras, damit Sie in den Boden graben können. Im Winter sind die Maden tiefer im Boden, aber im Frühling, Spätsommer oder Herbst befinden sie sich in den oberen paar Zentimetern. Graben Sie in einigen Bereichen etwa einen Quadratfuß Rasen aus, um zu sehen, wie viele Maden Sie pro Quadratfuß haben.

Wenn Ihr Rasen ansonsten gesund ist, sollte er in der Lage sein, eine Population von neun oder weniger Maden pro Quadratfuß zu ernähren. Wenn Ihr Rasen nicht bei optimaler Gesundheit ist, kann er nur eine Population von fünf oder weniger Maden pro Quadratfuß ernähren. Dies bedeutet, dass Sie bei einer Population von fünf oder weniger Maden diese nicht behandeln müssen. Wenn Sie jedoch eine Population zwischen sechs und neun pro Quadratfuß haben, müssen Sie die allgemeine Gesundheit Ihres Rasens berücksichtigen, wenn Sie feststellen, ob Sie müssen es behandeln.

Wenn Sie sichtbare Schäden und eine Population von 10 oder mehr Maden pro Quadratfuß haben, müssen Sie Ihren Rasen behandeln, um zusätzliche Schäden zu vermeiden.

Während die meisten Rasenflächen mit einer kleinen Population (weniger als neun pro Quadratfuß) überleben können, möchten Sie sie vielleicht trotzdem behandeln, wenn Tiere Sie in Ihrem Garten graben und versuchen, zu den Maden zu gelangen.

Bonusart: Behalten Sie die Rasenflächen Ihrer Nachbarn im Auge. Wenn Sie nicht glauben, dass Sie ein Madenproblem haben, es aber so aussieht, als ob dies der Fall sein könnte, sollten Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um zu vermeiden, dass das Madenproblem auf Ihr Grundstück gelangt.

Maden im Rasen

Wie man Maden natürlich loswird

Wenn Sie sich entscheiden, Ihre Gartenbeete oder Ihren Rasen gegen Maden zu behandeln, ist es am besten, die Behandlung im Mittel- bis Spätsommer oder Frühherbst in den Boden einzuführen. Während dieser Zeit werden die Maden neu geschlüpft und befinden sich in der Nähe der Oberfläche und beginnen zu fressen. Im Winter graben sie sich tiefer in den Boden ein und im Frühling befinden sie sich im Puppenstadium und bewegen sich dann in das Imago-Stadium, was bedeutet, dass die meisten Behandlungen weitaus weniger effektiv sind.

Viele Käfer kehren jedes Jahr in das gleiche Gebiet zurück, um Eier zu legen. Wenn Sie also eine große Population haben, kann es einige Jahre dauern, bis sie durch die Behandlung unter Kontrolle sind.

Es ist oft am besten, natürliche Behandlungen zu versuchen, bevor Sie auf Pestizide umsteigen, die Giftstoffe in das Grundwasser einbringen oder die Gesundheit Ihrer Familie, Ihrer Haustiere, Bienen oder anderer lokaler Wildtiere beeinträchtigen können. Schauen wir uns also einige Hausmittel gegen Maden und natürliche Wege an, um Maden loszuwerden.

1. Ermutigen Sie die Vögel, sich in Ihrem Garten aufzuhalten.

Vögel lieben es, auf Maden zu speisen. Wenn Sie also nichts dagegen haben, dass Vögel in Ihren Blumenbeeten oder auf Ihrem Rasen herumgraben, laden Sie mehr von ihnen ein, sich in Ihrem Garten aufzuhalten. Sie können Vögel mit Vogelhäuschen, Vogelbädern und Vogelhäusern anziehen. Lesen Sie mehr, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie Vögel in Ihren Garten locken Lernen Sie die Geheimnisse, Vögel in Ihren Garten zu locken .

Wenn Sie Maden ausgraben, können Sie sie auch auf dem Boden verteilen, um die Vögel zum Fressen zu ermutigen. Wisse nur, dass alle, die nicht von hungrigen Vögeln geschnappt werden, sich wieder in den Boden eingraben.

2. Füttere deine Hühner.

Wenn Sie haben Hinterhofhühner Sie haben eine vorgefertigte, natürliche Madenbehandlung, die sehr effektiv sein kann. Machen Sie Ihre Hühner in Ihrem Garten locker, und sie werden mehr als glücklich sein, Maden auszugraben und sie den ganzen Tag zu essen. Denken Sie daran, dass das Graben nach Maden ideal für Böden ist, die bearbeitet werden müssen, aber ein Blumenbeet zerstören können, wenn sie nicht überprüft werden.

Sie können die Maden auch selbst ausgraben und in Ihren Stall werfen, um Ihren Hühnern einen Leckerbissen zu geben.

Madenkontrolle

3. Bewässerung begrenzen.

Weiße Maden benötigen Feuchtigkeit, um zu gedeihen. Eine einfache Möglichkeit, die Population zu verkleinern, besteht darin, sie nicht mit dieser Feuchtigkeit zu versorgen. Dies ist nicht immer möglich, da sie in Gemüsegärten und Blumenbeeten zu finden sind, in denen wir ihre visuelle Attraktivität beibehalten möchten, oder auf Rasenflächen, die während der kritischen Sommer-Herbst-Periode, in der Madenbehandlungen am effektivsten sind, mehr Wasser benötigen. Wenn Sie jedoch einen Rasen haben, der im Sommer inaktiv werden und sich erholen kann, sobald das Wasser wieder eingeführt wird, können Sie diese Gelegenheit nutzen, um einige Maden zu töten, während Sie gleichzeitig Wasser sparen und senken Sie Ihre Sommerwasserrechnungen.

4. Verschieben Sie sie.

Die Verlagerung von Maden kann schwierig sein, aber wenn Sie eine Stelle in Ihrem Garten haben, an der es Ihnen nichts ausmacht, dass sie die Wurzeln von Unkraut oder anderen Pflanzen fressen, können Sie Ihre Maden ausgraben und sie von Ihrem Rasen entfernen.

5. Mit milchiger Spore behandeln.

Milchsporen sind eine bakterielle Krankheit, von der hauptsächlich weiße Maden betroffen sind, die zu japanischen Käfern werden. Japanische Käfer gehören zu den häufigsten Schuldigen, wenn auf Rasenflächen und Gärten in Südkalifornien Madenpopulationen gefunden werden. Es ist jedoch schwierig zu identifizieren, welche Art von Maden Sie haben, und milchige Sporen helfen nur, wenn es sich bei Ihren zufällig um japanische Käfer handelt.

Selbst wenn Sie nicht sicher sind, welche Art von Maden in Ihren Rasen eingedrungen sind, sollten Sie milchige Sporen als vorbeugende Behandlung verwenden, die hilft, wenn japanische Käfer auftauchen. Normalerweise müssen Sie diese Behandlung zwei- bis drei Jahre lang mehrmals im Jahr anwenden. Sobald Sie diesen Prozess durchlaufen haben, kann sie 10 bis 15 Jahre lang als biologische Kontrolle für Maden dienen.

Milchsporen sind eine umweltfreundliche, natürliche und ungiftige Option, die sie zu einem großartigen Ausgangspunkt macht. Wenn Sie milchige Sporen verwenden möchten, befolgen Sie einfach die Anweisungen auf der Verpackung. Vielleicht möchten Sie auch einen preiswerten Milky Spore Lawn & Garden Dispenser kaufen, um das Auftragen dieses Pulvers auf Ihre Rasen- oder Gartenbeete noch einfacher zu machen.



6. Führen Sie nützliche Nematoden ein.

Nematoden sind winzige, parasitäre Würmer, die alle Arten von Gartenschädlingen, einschließlich Maden, ausrotten können. Sie werden oft in Verbindung mit milchigen Sporen verwendet und bieten eine organische, sichere Möglichkeit, Maden loszuwerden, die Ihrer Familie oder Ihren Haustieren keinen Schaden zufügen.

Da Nematoden Lebewesen sind, ist es wichtig, sie bei einem seriösen Einzelhändler zu kaufen und sicherzustellen, dass Sie Behälter kaufen, die mit einem zukünftigen Verfallsdatum gekennzeichnet sind. Sie sind mikroskopisch klein, sodass Sie sich nicht auf Ihre Fähigkeit verlassen können, zu sehen, ob sie bei ihrer Ankunft am Leben sind.

Sie sollten sie kurz nach ihrer Ankunft auf Ihrem Rasen oder Garten anwenden (oder kurz nachdem Sie sie nach Hause gebracht haben, wenn Sie sie vor Ort kaufen). Sie sollten auch vermeiden, dass die Würmer direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden, da sie selbst bei kurzer Sonneneinstrahlung steril werden können. Um sie in Ihrem Garten zu verteilen, folgen Sie einfach den Anweisungen auf der Verpackung, um die Würmer mit Wasser zu mischen, und verwenden Sie dann eine Gießkanne oder ein Nematodenschlauch-Endsprayer, um sie über Ihr Gras oder in Ihren Gartenbeeten zu verteilen.

Sie müssen wahrscheinlich ein- oder zweimal pro Jahr einige Jahre lang eine neue Charge von Nematoden in den Boden einbringen, um die Population zu bestimmen.



7. Neemöl auftragen.

Wenn umweltfreundliche, biologische Gartenarbeit Ihr Ding ist, haben Sie wahrscheinlich bereits Neemöl in Ihrem Gartenhaus. Dies natürliches Schädlingsbekämpfungsmittel wirkt Wunder, wenn es darum geht, alle Arten von Gartenschädlingen in Schach zu halten. Wenn Sie während der Eiablagesaison nachts Neemöl auf Ihren Rasen sprühen, kann dies verhindern, dass Käfer Eier in Ihren Boden legen. Dies ist eine hervorragende vorbeugende Maßnahme. Azadirachtin, das aus Neemsamen hergestellt wird, wird auch als natürlicher Madenvernichter verwendet, der auf Ihren Rasen gesprüht werden kann, um sowohl Käfer abzuwehren als auch Maden zu töten.

Rasenmadenbehandlung

8. Die Käfer abwehren.

Es gibt mehrere natürliche Schädlingsbekämpfungsmittel - wie das oben erwähnte Neemöl -, die zur vorbeugenden Behandlung eingesetzt werden können. Wenn Sie Ihren Rasen oder Garten mit einem dieser Repellentien behandeln, können Sie Käfer von Ihrem Garten fernhalten, damit sie keine Eier legen, die bald zu Larven schlüpfen.

Wenn Sie daran interessiert sind, einen hausgemachten Madenkiller oder ein Abwehrmittel herzustellen, haben Sie möglicherweise bereits die meisten Zutaten in Ihrer Speisekammer. Zum Beispiel mischt eine beliebte hausgemachte Madenbehandlung Spülmittel, Zitronensaft und Mundwasser mit Wasser in einer Sprühflasche, die Sie dann auf Ihren Rasen sprühen können, um Käfer abzuwehren. Weitere Optionen sind das Mischen von Knoblauch und Wasser oder Chilischoten und Wasser, um ein schädlingsabweisendes Spray zu erhalten.

Während dieser Trick dazu beitragen kann, dass Käfer keine Eier in Ihren Boden legen, müssen Sie wissen, wann Sie ihn sprühen müssen, um eine maximale Wirkung zu erzielen. Da Käfer normalerweise im Sommer ihre Eier legen, dies jedoch je nach Standort und Wetter unterschiedlich sein kann, können Sie Ihren Rasen wiederholt behandeln, in der Hoffnung, die Käfer in Schach zu halten.

9. Machen Sie einen hausgemachten Madenkiller mit Borax.

Bevor Sie überlegen, mit Borax einen hausgemachten Madenvernichter herzustellen, ist es wichtig zu beachten, dass Borax Bor enthält und zu viel Bor Ihr Gras tötet. Wenn Sie wiederholt einen Borax-Madenvernichter auf Ihrem Rasen oder in Blumenbeeten oder Gartenbeeten verwenden, sammelt sich das Bor im Boden an und es wächst nichts. Daher sollte diese Option, wenn überhaupt, sparsam verwendet werden.

Wenn Sie sich für Borax entscheiden, ist es am einfachsten, einen Esslöffel Borax mit warmem Wasser in eine Sprühflasche zu geben. Verwenden Sie dann die Sprühflasche, um die Borax-Wasser-Lösung auf Bereiche zu verteilen, in denen Sie Maden gefunden haben. Sie müssen diese Behandlung wiederholen, bis Sie die Madenpopulation ausgerottet haben. Denken Sie also an den Teil über die Ansammlung von Bor im Boden im Laufe der Zeit, bevor Sie diese Option wählen.

Andere Rezepte für Borax-Madenvernichter umfassen das Mischen von Zwiebeln, Paprika oder Knoblauch im warmen Wasser mit dem Borax.

10. Entkernen Sie Ihren Rasen.

Das Hinterlassen einer guten Schicht Stroh kann auf andere Weise für Ihren Rasen von Vorteil sein. Wenn Sie jedoch Schädlingsprobleme haben und Maden auf natürliche Weise entfernen möchten, ist das Entkernen ein wichtiger Teil des Prozesses. Eine dicke Schicht Stroh bietet eine willkommene Umgebung für das Legen von Eiern und Schutz für Maden. Wenn Sie sie entfernen, wird Ihr Rasen für Käfer und Maden zu einer weniger einladenden Umgebung.

Eine dicke Schicht Stroh verhindert auch, dass Behandlungen effektiv in den Boden eindringen. Daher ist es am besten, den Rasen vor dem Auftragen von milchigen Sporen, Nematoden oder anderen natürlichen Lösungen sowie härteren Pestiziden zu entkernen.

11. Belüften Sie Ihren Rasen.

Maden leben im Spätsommer in den obersten paar Zentimetern des Bodens und fallen und kehren zu den obersten Zentimetern des Bodens zurück, um im Frühjahr in das Puppenstadium einzutreten. Dies bedeutet, dass das Belüften Ihres Rasens während dieser Zeit Maden verletzen oder töten kann, die in der Nähe der Bodenoberfläche leben.

12. Ersetzen Sie Ihren Rasen durch Kunstrasen.

Kunstrasen ist kein Naturprodukt, aber es lohnt sich, ihn in diese Liste aufzunehmen, da es eine wirksame Option ist, die keine giftigen Pestizide oder wiederholte Behandlungen erfordert. Ersetzen Sie Ihren Naturrasen durch Kunstrasen Dies ist ein sicherer Weg, um zu verhindern, dass eine Madenpopulation in Ihren Rasen eindringt und ihn zerstört. Darüber hinaus können Sie das ganze Jahr über einen üppigen, grünen Rasen genießen, der wie Naturrasen aussieht, sich anfühlt und funktioniert, ohne Probleme mit Maden oder Mähen, Gießen, Jäten, Belüften, Kanten, Düngen und anderen Aufgaben, die für die Erhaltung eines gesunden, natürlichen Bodens erforderlich sind Rasen.

So entfernen Sie Maden in Ihrem Rasen oder Garten: Zusätzliche Ressourcen

Wenn das Entfernen von Maden auf natürliche Weise nicht funktioniert oder Sie einfach mit stärkeren Pestiziden beginnen möchten, ist es wichtig, die möglichen Auswirkungen auf Grundwasser, Bienen, andere Wildtiere, Ihre Haustiere und Ihre Familie zu verstehen.

Um besser zu verstehen, wie sich die Verwendung von Madenbekämpfungsmitteln auf Bienen und andere Bestäuber auswirken kann, empfehlen wir das Lesen Madenbekämpfung in Rasenflächen: Neonicotinoide und Bienen herausgegeben vom Zentrum für Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt der University of Massachusetts in Amherst.

Für bewährte Methoden zur effektiven Verwendung von Pestiziden, die auf Maden abzielen, empfehlen wir das Lesen Auswahl und Zeitpunkt der Anwendung von Grub Control-Produkten auf Ihrem Rasen herausgegeben von der Michigan State University Extension. Dieser Artikel enthält auch einen Abschnitt zum Schutz von Bienen und anderen Bestäubern bei der Verwendung potenziell schädlicher Pestizide.

Beliebte Beiträge