So verhindern Sie das Austrocknen von Containerpflanzen

So verhindern Sie das Austrocknen von Containerpflanzen

So verhindern Sie das Austrocknen von Containerpflanzen

Der Sommer in Südkalifornien ist eine Herausforderung, wenn es um Kübelpflanzen geht. Je nach Pflanze und Art des Topfes müssen viele bis zu zweimal täglich gegossen werden.

Und in der heutigen geschäftigen Welt haben nicht viele Menschen Zeit dafür. Außerdem sind wir aufgrund der Dürre in Kalifornien .



Aber Kübelpflanzen sind eine fantastische Möglichkeit, Wohnräumen im Freien Farbe zu verleihen und Fertigerpatios sowie Pflanzen wachsen, wenn Ihr Platz begrenzt ist. Gott sei Dank gibt es eine Reihe von Dingen, die Sie tun können, um Ihren Töpfen dabei zu helfen, Feuchtigkeit zu speichern.

Fügen Sie eine Olla hinzu

Ollas sind unglasierte Tontöpfe mit einem runden Boden, der unter der Erde vergraben werden kann, wobei die Engpassöffnung über dem Boden liegt, damit sie wieder aufgefüllt werden kann. Es ist tatsächlich eine der ältesten Bewässerungsmethoden, die dem Menschen seit über 4000 Jahren bekannt sind.

Wasser sickert aus der Ola über einen Saugeffekt in den Boden, der auftritt, wenn der Boden trocken ist. Wurzeln neigen auch dazu, um Ollas herum zu wachsen und bei Bedarf Wasser aus dem Topf zu ziehen. Sie können sie in verschiedenen Größen kaufen und sie ziemlich gut in geschäftigen Containerpflanzungen verstecken. Stellen Sie nur sicher, dass Sie die Oberseite der Ola mit einem Stein oder Korken bedecken, um zu verhindern, dass sich Mücken vermehren und unnötig verdunsten.

Verwenden Sie die Tropfbewässerung

Führen Sie eine Tropfleitung zu Ihren Containertöpfen, um die Bewässerung zu automatisieren. Wenn Sie den Luxus haben, Ihre zu renovieren Wohnraum im Freien Überlegen Sie, wohin Ihre Containerpflanzen gehen sollen, und installieren Sie eine Hauptleitung in der Nähe oder sogar direkt unter Ihren Containerpflanzen. Auf diese Weise können Sie die Bewässerung leicht verbergen, bevor Ihre harte Landschaft einsetzt.

Wasser am Morgen

Wie man Kübelpflanzen gießt

Pflanzenwurzeln sind eher bereit, am Morgen nach Einbruch der Dunkelheit Wasser aufzunehmen, um die Umgebung zu kühlen. Dies bedeutet zwar, dass Sie theoretisch vor dem Schlafengehen Wasser trinken können, es wird jedoch nicht empfohlen, da eingeschlossene Feuchtigkeit nachts nicht gut verdunsten kann und mit größerer Wahrscheinlichkeit Schimmel und andere Probleme verursacht.

Erstellen Sie einen Wick

Nehmen Sie ein Garn oder eine andere saugfähige Saite oder ein Seil. Füllen Sie einen Eimer mit Wasser und stellen Sie ihn neben die Kübelpflanze. Platzieren Sie ein Ende des Dochtes ganz unten am Eimer (so dass das gesamte Wasser aufgesaugt wird) und das andere Ende etwa 3 Zoll tief im Boden des Behälters, der bewässert werden muss. Während der Boden trocknet, sollte der Docht Wasser liefern.

Testen Sie Ihr Setup jedoch, um sicherzustellen, dass es funktioniert, bevor Sie es vollständig in Betrieb nehmen. Einige sagen, dass zerschnittene alte T-Shirts auch dafür gut geeignet sind, anstatt für Schnüre.

Mulch die Spitze

Verwenden Sie Steine ​​oder Rinde als Mulch auf Ihren Behältern. Dies verhindert, dass sie austrocknen, und verhindert, dass sich Unkräuter bilden, die Ihren Pflanzen Feuchtigkeit entziehen können.

Wählen Sie Töpfe mit Bedacht aus

Kübelpflanzen auf einer Pflastersteinterrasse

Kleine Töpfe benötigen besondere Pflege, da sie dazu neigen, schneller auszutrocknen. Größere Töpfe benötigen mehr Erde, wodurch der Topf mehr Feuchtigkeit speichern kann. In heißen Klimazonen speichern glasierte Tontöpfe Wärme, die auf den Boden übertragen wird. Dunkle Töpfe speichern auch mehr Wärme als helle. Wärme beschleunigt die Verdunstung von Feuchtigkeit.

Tief wässern

Das bloße Benetzen der obersten Bodenschicht in einem Behältertopf ist verschwenderischer als hilfreich. Die oberste Schicht trocknet nicht nur schnell aus, sondern die Wurzeln, in denen Wasser benötigt wird, befinden sich normalerweise viel tiefer im Topf. Weiche den gesamten Topf bei jeder Bewässerung ein, bis das Wasser aus dem Boden läuft (in kleineren Töpfen wird normalerweise nicht viel Wasser benötigt). Stellen Sie sicher, dass die Töpfe Drainagelöcher haben, damit überschüssiges Wasser entweichen kann, um ein Problem mit der Wurzelfäule zu vermeiden.

Betrachten Sie Plastiktöpfe

Plastiktöpfe sind zwar nicht so ästhetisch wie Terrakotta oder Ton, halten aber die Feuchtigkeit besser als die beiden anderen Optionen. Was viele Gärtner tun, ist, Pflanzen in den Plastiktöpfen zu halten und sie in attraktivere Töpfe zu schieben. Denken Sie daran, dass Pflanzen, die in der Seite viel größer werden sollen, mit dieser Methode eingeschränkt werden, saisonale Blumen jedoch nichts dagegen haben.

Linientöpfe mit Plastiktüten

Und was Plastik betrifft, so zeichnen einige Gärtner attraktive Töpfe mit Plastiktüten aus (achten Sie darauf, Drainagelöcher zu durchstechen), um Verdunstung zu verhindern. Dies erfolgt natürlich vor dem Einbringen von Erde oder Pflanzen.

Der Plastikflaschentrick

Ein beliebter Weg, um die Notwendigkeit, Pflanzen manuell zu gießen, zu verlängern, ist die Wiederverwendung einer Plastikflasche. Hier gibt es jedoch einige Dinge zu wissen. Erstens muss der Boden in der Behälterpflanzung vor dem Einsetzen der Flasche gründlich feucht sein, da sonst diese Einstellung nicht funktioniert. Es wird empfohlen, Löcher in den Deckel zu stechen, ihn wieder an die Flasche zu schrauben und ihn dann in den Behälter zu stecken. Dies verhindert, dass Schmutz in die Flasche eindringt und diese verstopft. Mesh kann auch funktionieren.

Verwenden Sie Schwämme

Stellen Sie einen Haushaltsschwamm auf den Boden eines Topfes, um Wasser aufzusaugen. Dies ist für große Behälter nicht sehr hilfreich, sollte aber für kleinere Pflanzungen in Betracht gezogen werden.

Hilfe zu dehydrierten Behältern

hübsche Kübelpflanzen

Wenn eine Behälterpflanzung so trocken ist, dass der Boden aushärtet, verklumpt und sich von den Seiten des Topfes löst, brechen Sie ihn mit einer Schaufel auf. Andernfalls läuft Wasser von der harten Oberfläche ab und geht direkt zum Boden des Topfes. Wenn der Behälter klein genug ist, um in einen Eimer mit Wasser von Raumtemperatur getaucht zu werden, tun Sie dies, bis der Boden vollständig eingeweicht ist. In der Regel bilden sich keine Blasen mehr im Wasser, da sich Luftspalte mit Wasser füllen. Dann den Topf leben und richtig abtropfen lassen. Wenn die Pflanzen nur welk sind (und buchstäblich nicht auf ihren letzten Blättern), sollten sie sich erholen.

Vorsicht vor Wasserkristallen

Hydrogele oder wasserrückhaltende Kristalle werden vermarktet, da sie Wasser zurückhalten und im Laufe der Zeit freisetzen können, so dass Kübelpflanzen weniger Bewässerung benötigen. Die meisten dieser Kristalle enthalten Polyacrylamid und es gibt einige Debatten darüber, ob es sich um ein Karzinogen handelt oder nicht. Eine Studie der Universität von Kalifornien, Davis legt nahe, dass Hydrogele den Gesamtwasserbedarf einer Pflanze nicht senken, so dass sie nur zur Verzögerung der Bewässerung hilfreich sind. Sie sind nicht für essbare Gärten geeignet.

Du bist dran…

Wie verhindern Sie das Austrocknen von Kübelpflanzen?

Fotonachweis: Flickr / daryl_mitchell, Flickr / walkingthepeak

Beliebte Beiträge