So unterstützen Sie einen geliebten Menschen mit Brustkrebs

So unterstützen Sie einen geliebten Menschen mit Brustkrebs

standard-body-content'> Avon-Stiftung für FrauenHier bei ELLE beginnen wir jedes neue Jahr mit einer „besser machen“-Einstellung, und ein gesünderes und mitfühlenderes Leben ist ein großer Teil davon. In diesem Jahr haben wir eine großartige Möglichkeit gefunden, diese Einstellung in die Tat umzusetzen, insbesondere für diejenigen, die jemanden kennen, der gegen Brustkrebs kämpft: Die Avon-Stiftung für Frauen gewährt ELLE.com-Lesern einen exklusiven Rabatt auf die Teilnahme an der diesjährigen Avon geht wegen Brustkrebs Serie. Jeder Spaziergang erstreckt sich über einen Zeitraum von zwei Tagen über 39,3 Meilen und kommt der Brustkrebsaufklärung, der Früherkennung und Diagnose, dem Zugang zu Behandlungen, unterstützenden Diensten und der wissenschaftlichen Forschung zugute. Gehe zu avonwalk.org um sich in der nächstgelegenen Stadt anzumelden und den Code zu verwenden: AvonWalksElle um 10 US-Dollar Rabatt auf die Anmeldegebühr zu erhalten. Die Walks finden in acht großen Städten im ganzen Land statt, und der erste startet vom 20. bis 21. April in Houston.

Programmdirektorin Eloise Caggiano, eine achtjährige Krebsüberlebende, spricht mit uns darüber, wie wir unsere Freunde und Familienmitglieder mit Brustkrebs am besten unterstützen können und wie ihre Diagnose im Alter von 33 Jahren ihr Leben verändert hat.

ELLE: Sie sind seit 2008 Programmdirektorin. Wie weit ist die Initiative in den letzten fünf Jahren gekommen und was wünschen Sie sich für die nächsten fünf Jahre?

Eloise Caggiano: Bei jedem Avon Walk, den ich besuche, lerne ich neue Wege, um Menschen zu helfen, zusammenzukommen, zu feiern und zu heilen. Letztendlich hoffe ich, dass wir eines Tages diese Wanderungen nicht mehr machen müssen, weil wir dieser Krankheit ein Ende gesetzt haben. Aber wir haben deutliche Fortschritte gemacht! Die Fünf-Jahres-Überlebensrate ist bei denjenigen mit Zugang zu medizinischer Versorgung auf 85 % gestiegen und bei denen, deren Krebs früh erkannt wird, sogar bei 95 % – das ist viel besser als früher! Aber es gibt noch viel zu tun, also werden wir weitergehen und arbeiten, bis wir nicht mehr müssen.



ELLE: Wie haben sich die Spaziergänge von Jahr zu Jahr verändert?

EG: Wir versuchen immer, das Avon Walk-Erlebnis für jeden Teilnehmer besser zu machen, jede Route landschaftlich reizvoller, jede Zeremonie kraftvoller zu machen. Aber in gewisser Weise sind die Dinge so großartig, die gleich bleiben. Ich stehe kurz vor dem Start meiner sechsten Staffel von Avon Walks, und was ich am meisten liebe, ist das unglaubliche Gefühl, das ich jedes Mal bekomme – ein Gefühl von Gemeinschaft, Inspiration und Feier – und das wird sich hoffentlich nie ändern.

ELLE: Ich bin sicher, Sie haben unzählige denkwürdige Begegnungen mit den Beißern. Gibt es etwas, das Ihnen in den Sinn kommt?

EG: Als ich anfing, war es meine Lieblingsbeschäftigung, das zu treffen, was ich die „großen Überlebenden“ nenne – diejenigen, die 10-, 20-, 30-jährige Überlebende sind. Das war so aufregend für mich und hat mir als Überlebende selbst so viel Hoffnung gegeben. Und dann sprach ich letztes Jahr mit einem ganz neuen Überlebenden und tauschte unsere persönlichen Geschichten aus. Sie war sehr ängstlich, hatte jede Menge Fragen und als wir unser Gespräch beendeten, sagte sie: „Oh, danke! Durch dich fühle ich mich so viel besser!' Und es dämmerte mir, dass ich als Siebenjähriger Überlebende Hoffnung und Inspiration für andere war. Das war eine ziemlich coole Erkenntnis.

ELLE.com: Welche wichtigen Schritte können Frauen unternehmen, um ihr Brustkrebsrisiko zu senken?

EG: Wir empfehlen Ihnen immer, mit Ihrem Arzt über Ihre Risiko- und Risikominderungsstrategien zu sprechen. Warten Sie nicht, bis Ihr Arzt es anspricht – handeln Sie proaktiv für Ihre Gesundheit! Hier sind einige Faktoren, die Ihr Risiko beeinflussen:

    Alkoholkonsum:Der regelmäßige Konsum von einem oder mehreren Getränken pro Tag ist bei Frauen mit einem erhöhten Brustkrebsrisiko verbunden. Diät und Ernährung:Übergewicht ist mit einem erhöhten Brustkrebsrisiko verbunden, insbesondere nach den Wechseljahren. Es ist am besten, bei einem gesunden Gewicht zu bleiben, mehr Gemüse und Obst zu essen und den Verzehr von rotem Fleisch zu begrenzen. Übung:Eine Stunde zügiges Gehen pro Tag kann das Risiko um mehr als 15 % senken. Die American Cancer Society empfiehlt, sich an mindestens fünf Tagen pro Woche 45 Minuten bis eine Stunde lang körperlich zu betätigen. Familiengeschichte von Brustkrebs: Jedes Familienmitglied mit Brustkrebs erhöht das Risiko, insbesondere wenn nahe Verwandte vor dem 50. Lebensjahr diagnostiziert werden. Ein Verwandter ersten Grades (Mutter, Schwester, Tochter) mit Brustkrebs in jedem Alter erhöht das Brustkrebsrisiko ungefähr.
  • Weitere Informationen finden Sie unter das Nationale Krebsinstitut und Null Brustkrebs .

    ELLE: Wo können Frauen, bei denen Brustkrebs diagnostiziert wurde und die keine Familienanamnese oder Vorbedingungen haben, die beste Unterstützung finden?

    EG: Ich war eine dieser Frauen. Ich war jung, gesund und aktiv, ohne Familiengeschichte. Ich erhielt wunderbare Unterstützung von meinen Freunden und meiner Familie, und es war unglaublich hilfreich für mich, mit anderen Frauen zu sprechen, die an Brustkrebs erkrankt waren. Damals hatte ich nicht das Gefühl, dass eine Selbsthilfegruppe das Richtige für mich war, aber meine Ärztin verband mich mit einer ihrer Patienten, die zu einer unschätzbaren Ressource und Vertrauten wurde.

    Es gibt viele Selbsthilfegruppen. Wenn Sie also bereit sind, ermutige ich die Leute, diejenige zu suchen, die am besten zu ihnen passt (Ihr Arzt oder Ihre Krankenschwester sollte in der Lage sein, einige Empfehlungen zu geben). Fragen Sie, ob Sie mit einem anderen ihrer Patienten verbunden werden können, wenn Sie keine Lust auf eine Gruppeneinstellung haben. Viele Menschen finden Trost in ihrer Kirchengemeinde. Ich weiß, dass manche Menschen sehr privat sind oder sich Sorgen machen, anderen zur Last zu fallen, aber ich empfehle nicht, Brustkrebs allein zu überwinden. Meine Erfahrung war so viel besser wegen all der Liebe und Unterstützung, die ich um mich herum hatte. Es wäre traurig, deprimierend und viel schwieriger gewesen, es alleine zu schaffen.

    ELLE: Was sind die besten und effektivsten Möglichkeiten, wie wir als Freunde und Familie geliebte Menschen unterstützen können, die diagnostiziert wurden?

    EG: Fragen Sie nicht nur: ‚Gibt es etwas, was ich tun kann?' Wenn Sie für einen Besuch vorbeischauen, bieten Sie an, etwas Bestimmtes zu tun, z.

    Bieten Sie an, die Kontaktdaten der engen Freunde und Familie der Person zu nehmen und dafür zu sorgen, dass sie zu jeder Behandlung von jemandem begleitet werden. Während manche Menschen ihre Privatsphäre bevorzugen, würden viele Menschen gerne die Gesellschaft und Unterstützung eines Freundes in der Nähe haben, insbesondere während langer Chemobehandlungen. Als sich mein Freund um alle Details kümmerte und alles fragte und arrangierte, war ich so dankbar, dass ich jedes Mal einen anderen Freund hatte, der mir Gesellschaft leistete.

    Scheuen Sie sich nicht zu fragen, wie sie sich fühlen oder Fragen zu ihren Behandlungen zu stellen. Viele Leute entscheiden sich, nichts zu sagen, aus Angst, das Falsche zu sagen, aber achte einfach darauf, wie sich dein Freund fühlt, und dränge nicht zu sehr.

    Beteiligen Sie sich an einem Avon Walk für Brustkrebs um deine Unterstützung zu zeigen! Zehntausende Frauen und Männer nehmen an unseren Wanderungen im ganzen Land teil, um jemanden zu ehren, der jetzt gegen Brustkrebs kämpft, oder um einen Überlebenden zu feiern.

    ELLE: Du bist dreimaliger Marathon-Finisher und führst einen sehr aktiven Lebensstil. Wie sieht dein Trainingsplan aus und wie hältst du ihn durch?

    EG: Wenn ich nicht auf Reisen bin, trainiere ich vier bis sechs Tage die Woche und gehe meistens vor der Arbeit ins Fitnessstudio. Normalerweise mache ich eine Kombination aus Cardio- und Krafttraining, aber ich versuche, es mit einem Spinning-Kurs oder einem Außenlauf zu kombinieren. Für die Tage, an denen ich keine Lust aufs Laufband habe, habe ich ein Springseil in meiner Sporttasche. Und gerade probiere ich Bikram Yoga aus, weil ich meine Flexibilität erhöhen möchte.

    ELLE: Wie hat sich Ihre Diagnose im Alter von 33 Jahren auf Ihren Lebensstil und Ihre Entscheidungen ausgewirkt?

    EG: Vor meiner Diagnose war ich ein gesunder und aktiver Mensch, also arbeitete ich bereits mit einigen ziemlich guten Gewohnheiten. Ich treibe immer noch regelmäßig Sport und versuche mich gesund zu ernähren. Ich versuche auch, mich mit positiven Menschen zu umgeben und mich auf die Beziehungen zu konzentrieren, die mir wichtig sind. Etwas wie Brustkrebs durchzumachen hilft dir, neue Prioritäten zu setzen, und mir wurde klar, dass ich meine Zeit und Energie nicht mit Menschen verschwenden möchte, die negativ sind und einseitigen Beziehungen. Ich habe auch meinen Beruf geändert. Mir wurde klar, dass ich einen erfüllenderen Job wollte, und das fand ich in meiner Rolle bei der Avon Foundation for Women. Es ist sehr bereichernd, meine Erfahrungen mit Brustkrebs in meine Arbeit einbringen zu können.

    Beliebte Beiträge