Invasive Pflanzen: Bedrohung für San Diego's Natural Habitat & You

Invasive Pflanzen: Bedrohung für San Diego's Natural Habitat & You

Ein Fehler, den viele Hausbesitzer bei der Installation einer Landschaft machen, besteht darin, nicht zu prüfen, ob die ausgewählten Pflanzen potenziell invasiv sind. Ob Sie es glauben oder nicht, einige invasive Pflanzen werden bei uns verkauft lokale Kindergärten denn wenn sie eingetopft oder richtig hinter Barrieren verwendet werden, sind einige geradezu hinreißend. Dies liegt auch daran, dass wir in San Diego aufgrund des gemäßigten Klimas Pflanzen aus aller Welt genießen können.

Ich habe einen seriösen Landschaftsarchitekten engagiert und immer noch invasive Pflanzen in meinem Garten gefunden, gegen die ich seit Jahren kämpfe. Daher möchte ich Hausbesitzer ermutigen, ihre eigenen Analysen durchzuführen, bevor sie einen Plan ausführen.



Außerdem ist es immer hilfreich zu erkennen, wann ein Unkraut nach Belieben entfernt werden kann oder wann es sich um einen ökologischen Notfall handelt.

Was ist eine invasive Pflanze?

Eine invasive Art entwickelte sich normalerweise anderswo und kam durch Zufall oder Transplantation nach San Diego. Sie können schnell wachsen, weil sie keine natürlichen Raubtiere haben, um sie in Schach zu halten, extrem schwer zu kontrollieren sind und andere Pflanzen ersticken können.

Invasive Pflanzen verbreiten sich durch Samen, die im Windwind wehen, durch den Verzehr von Wildtieren, durch Trampeln der Pflanze oder durch menschlichen Fußgängerverkehr.

Zufälliger Fakt: Es wird vermutet, dass die allererste invasive Art eine Fahrt auf dem Bootsrumpf eines spanischen Entdeckers unternommen hat.

Bedrohungen durch invasive Pflanzen

Invasive Pflanzen stellen eine Bedrohung für das Bestehende dar einheimische Pflanzen oder sogar wild lebende Tiere durch Veränderung des natürlichen Ökosystems. Sie verringern a Feuerwiderstand der Landschaft und könnte möglicherweise das Brandrisiko erhöhen, da einheimische Pflanzen dazu neigen, langsamer zu brennen.

10 Pflanzen, die vermieden werden sollten

Dies sind nur 10 häufig vorkommende invasive Pflanzen, vor deren Verwendung Experten in San Diego warnen. Sie sind von einer langen Liste eingegrenzt.

1. Pampasgras ( Cortaderia selloana, Cortaderia jubata ) -

Pampasgras (auf dem oberen Foto abgebildet) ist sicherlich hübsch und wird in Kindergärten im ganzen Landkreis verkauft, aber es ist unglaublich invasiv, insbesondere in Hanglandschaften. Kreisexperten empfehlen die Entfernung von Pampasgras, sobald dies bemerkt wird, da sich die Samen leicht ausbreiten und Pflanzen ersticken können, die Erosion verhindern sollen. Es ist besonders in Feuchtgebieten verbreitet und stellt ein Risiko für gefährdete Wildtiere dar.

2. Brunnengras ( Pennisetum ciliare, Pennisetum setaceum, Pennisetum clandestinum, Pennisetum villosum ) -

In Landschaften in ganz San Diego ist Brunnengras ein großes Problem, da es sich selbst aussäen und sich schnell ausbreiten kann. Seine Samen breiten sich sogar in den Abflüssen des Sturms aus. Es gibt eine rote Sorte, Pennisetum setaceum 'Rubrum', das derzeit auf invasive Eigenschaften untersucht wird, sodass nicht festgestellt wurde, ob es für San Diego geeignet ist oder nicht. Es sieht aus wie eine viel kleinere Version von Pampasgras.

3. Schachtelhalm (jede Sorte) -

Vermeiden Sie unter allen Umständen Schachtelhalm. Sicher, Sie können es hinter einer Barriere, einer Betonwand oder sogar in einem Pflanzgefäß pflanzen, aber alles, was Sie brauchen, ist, dass ein Stück Stiel abbricht und in einem unerwünschten Bereich sät, um einen Haufen Ärger zu verursachen. Schachtelhalm kann sogar unter Beton kriechen, um in den Hof Ihres Nachbarn einzudringen. Berücksichtigen Sie diese lustige Tatsache, bevor Sie ihn kaufen.

Sprechen Sie aus eigener Erfahrung - vermeiden Sie es um jeden Preis, sonst haben Sie möglicherweise keine andere Wahl, als jahrelang giftige Chemikalien auf dem Hof ​​zu verwenden, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

4. Eispflanze ( Carpobrotus edulis ) -

Eispflanze

Die Eispflanze wird auf den Hügeln von Autobahnen und in der Nachbarschaft gesehen und gilt tatsächlich als invasives Unkraut, genau aus dem Grund, warum manche Leute sie von Anfang an pflanzen. Es gibt eine Denkschule, dass mit Wasser gefüllte Eispflanzenblätter eine effiziente Möglichkeit sind, Brände zu kontrollieren. Die Realität ist, dass Eispflanzen in Matten wachsen und andere einheimische Pflanzen und Gräser ersticken, wenn sie sich ausbreiten.

5. Mexikanische Fächerpalme ( Robustes Washingtonia ) -

robuste Washingtonia

Die Menschen sind voll und ganz dafür verantwortlich. Dies Palme ist eigentlich in Baja California beheimatet, wurde aber aus Ziergründen nach Kalifornien transplantiert und kann eine große Menge Samen verbreiten, die die einheimischen Pflanzen übertreffen, sobald sie etabliert sind.

6. Spanischer Besen ( Spartium junceum) -

spanischer Besen

Zum Glück wird dies nicht kommerziell gekauft, sondern in unbewohnten Landschaften von San Diego. Wir erwähnen es, um die Leser auf die Risiken aufmerksam zu machen. Der spanische Besen breitet sich extrem schnell aus (wobei eine Pflanze in einer Saison bis zu 10.000 Samen produziert) und erstickt andere Pflanzen auf dem Weg, wodurch eine Brandgefahr entsteht, wenn die holzigen Stängel austrocknen.

7. Kanarische Dattelpalme ( Phoenix canariensis ) -

Die Dattelpalme auf den Kanarischen Inseln ist eine weitere Palme, die Sie beachten sollten, wenn Sie sie in freier Wildbahn sehen oder als Gartenoption vorschlagen lassen. Die Samen breiten sich während der Keimung im Laufe des Jahres aus und werden hauptsächlich durch Regenwasserkanäle und wild lebende Tiere verbreitet. Es ist in der gesamten Grafschaft invasiv.

8. Riesenrohr (Arundo dorax) -

Schlagstock Dorax

Es sieht aus wie ein hohes, hübsches Gras, aber entfernen Sie es sofort, wenn es auf Ihrem Grundstück landet. Sie werden es meistens um Flussbetten herum sehen, die klumpig mit Stielen wachsen, die Bambus ähneln.

9. Rizinuspflanzen ( Ricinis häufig ) -

Rizinusöl

Sicher, wir hören von den Vorteilen von Rizinusöl, aber die Realität ist, dass Rizinuspflanzen in San Diego vermieden werden sollten, da eine Pflanze in einer Saison bis zu 10.000 Samen produzieren kann. Es ist in freier Wildbahn in verschiedenen Teilen des Landkreises von Fallbrook bis Solana Beach invasiv.

10. Australischer Saltbush ( Atriplex semibaccata ) -

australischer Saltbush

Wir haben dieses Juwel gerade auf unserem Hügel in La Jolla gefunden. Es stellt sich heraus, dass dieses Unkraut den Boden in dichten Matten umarmt und einheimische Pflanzen um ihn herum erstickt. Unsere haben eine Kojoten-Buschpflanze getötet, die fast 7 Jahre alt war. Tiere und Vögel fressen die roten Beeren, die die Pflanze produziert, und tragen daher zu ihrer Verbreitung bei. Es kommt in Böden mit einer hohen Salzkonzentration vor, wobei der Schwerpunkt auf Point Loma, Torrey Pines und sogar San Marcos Hills liegt.

Tipps zur Kontrolle invasiver Pflanzen

Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, invasive Pflanzen zu entfernen, sobald Sie sie sehen. Das Wichtigste nach dem Entfernen einer invasiven Pflanze ist, sie sofort durch eine nicht-invasive Pflanze zu ersetzen, um ein schnelles Nachsaaten zu verhindern. Mulchen Sie kahle Stellen, um das Wachstum zu unterdrücken und den Boden häufig zu testen, da stickstoffreicher Schmutz dazu neigt, invasive Pflanzen zu begünstigen. Der Boden kann geändert werden, um den Stickstoffgehalt zu verringern.

Du bist dran…

Welche Pflanzen haben Sie Schwierigkeiten, sich in Ihrem Haus loszuwerden?

Bildnachweis: Pampasgras, Flickr / MiK; Eispflanze, Flickr / cliff1066; Washingtonia Robusta, Flickr / Starr Environmental; Spanischer Besen, Flickr / simonov; Riesenrohr, Flickr / Macleay Grass Man, Rizinuspflanzen, Flickr / Eran Finkle; Australischer Saltbush, Forest & Kim Starr CC-BY-3.0, über Wikimedia Commons

Beliebte Beiträge