So integrieren Sie Fertiger in japanische und Zen-Gärten

Siehe So integrieren Sie Fertiger in japanische und Zen-Gärten

Manchmal ist es erforderlich, ein Designelement in Aktion zu sehen, um Sie davon zu überzeugen, es zu implementieren. Es gibt jedoch viele Anwendungen, in denen Betonpflastersteine spielen eine Hauptrolle, sie leuchten in japanischen und Zen-Gärten neben einer Vielzahl anderer Pflanzen, Strukturen , Felsen und Wassereigenschaften .

Wir erklären die ästhetischen Prinzipien von Japan- und Zen-Gärten. Auf dem Weg zeigen wir Ihnen Beispiele, wie Hausbesitzer auf der ganzen Welt sie in ihre Höfe weben.



Die ästhetischen Prinzipien eines japanischen Gartens

Miniaturisierung -

Aus Platzgründen in vielen japanischen Häusern sind die Gärten normalerweise klein. Die verwendeten Materialien repräsentieren jedoch häufig größere Dinge in der Natur. Zum Beispiel kann ein Felsen einen Berg oder eine Insel symbolisieren. Bonzai-Bäume sind ein weiteres perfektes Beispiel, da ein riesiger Baum für den Hausbesitzer möglicherweise nicht praktisch ist.

Verschleierung -

Designelemente werden oft versteckt und enthüllt, wenn man sich durch die meisten bewegt Japanische Gärten im Gegensatz zu einem Zen-Garten (wie wir unten erklären). Sie werden nie alles auf einen Blick sehen, denn bei jedem Richtungswechsel gibt es etwas Neues, das die Sinne erfreut.

Geteilte Elemente -

Japanische Gärten integrieren Ansichten und vorhandene Strukturen in das Gesamtdesign, um den Garten größer erscheinen zu lassen, als er wirklich ist. Dies führt zu einem insgesamt zusammenhängenden Erscheinungsbild, das die Natur umfasst.

Asymmetrie -

Die Natur besitzt keine exakte Symmetrie, ebenso wenig wie ein echter japanischer Garten, obwohl moderne Häuser heutzutage gerade Linien verwenden, um japanische oder Zen-Gartenmerkmale zu ergänzen. Es gibt normalerweise auch keinen Schwerpunkt. Große Strukturen werden zur Seite gestellt oder durch Bäume oder Bambus aufgeweicht. Insgesamt sollte der Garten wild, aber makellos gepflegt wirken.

Was ist der Unterschied zwischen einem japanischen Garten und einem Zen-Garten?

Was Asiatische Landschaft durch Walnut Creek Landschaftsarchitekten & Designer Stellen Sie sich Landscape Studio vor

Die wirkliche Antwort ist nichts, denn ein Zen-Garten ist ein Stil des japanischen Gartens. Der Begriff Zen kommt ins Spiel, weil die Gärten rund um buddhistische Tempel nur minimal angelegt sind, um Meditation und Reflexion anzuregen. Im Westen werden die Begriffe Zen-Garten und Japanischer Garten jedoch häufig ohne Unterschied synonym verwendet.

Es gibt jedoch einen wesentlichen Differenzierungsfaktor, wenn es um echte Zen-Gärten geht (auch genannt) karesansui oder japanische Steingärten ). Man sollte in der Lage sein, einen ganzen Zen-Garten von einem oder zwei Aussichtspunkten aus zu sehen, um zu verhindern, dass der Geist wandert. Ein wandernder Geist meditiert nicht gut.

Elemente eines Zen-Gartens

Elemente eines Zen-Gartens Moderne Landschaft durch Kansas City Design-Build-Unternehmen Hufft-Projekte Sand wird oft in Zen-Gärten verwendet, um Wasser, den Strand oder den Himmel darzustellen. Harkenmuster imitieren Wellen, die allgemeine Ruhe des Strandes oder sogar Wolken. Weißer Sand symbolisiert Reinheit, aber jede Farbe wird als akzeptabel angesehen. Beachten Sie, dass das obige Design das Zen-Prinzip beinhaltet, das meiste davon auf einmal auf dem Hof ​​zu sehen, ohne Unordnung.
Der einzelne, robuste Stein im Sand wurde absichtlich platziert, um möglicherweise einige Dinge zu symbolisieren. Eines ist, dass Felsen und Wasser (dargestellt durch Sand) eine ausgewogene Yin-Yang-Beziehung haben. Felsen symbolisieren auch heilige Inseln, von denen angenommen wird, dass sie Gottheiten beherbergen. Das Pflastersteine ​​in einem U-Bahn-Muster gelegt Stellen Sie einen schönen Gehweg bereit, der den Sand und den Pool umgibt, und ergänzen Sie das Rechenmuster.

Mehr um das Auge zu treffen

Mehr um das Auge zu treffen Asiatische Landschaft Die Verwendung mehrerer Elemente ist in diesem Hof ​​auffällig, einschließlich der Kies Gehweg, der in die Pflastersteinterrasse führt, sowie zu den bewusst platzierten großen Felsen, gepflegten Bäumen und blumenlosen Pflanzen. Obwohl alles offen und nicht vollständig verborgen ist, neigt das Auge dazu, jedes Detail zu durchsuchen. Ohne die Gitterwand und die Skulptur wäre der japanische Ahornbaum sicherlich der Mittelpunkt. Stattdessen herrscht Gleichgewicht.

Ein Teehaus

Ein Teehaus Asiatische Landschaft Dieser wunderschöne japanische Garten verfügt über ein kleines Teehaus. Wie der Name schon sagt, finden Teezeremonien traditionell in diesen Strukturen statt, obwohl sie auch ein ausgezeichneter Meditationsort sind. Beachten Sie, dass der japanische Ahornbaum aus diesem Blickwinkel das Teehaus weicher macht und durch Trittsteine ​​erreicht wird, die von einem kleinen ins Gras führen Fertiger Terrasse .

Der Eingang ist kritisch

Der Eingang ist kritisch Moderne Landschaft durch Seattle Landschaftsarchitekten & Designer Außenlandschaften llc Als Übergangspunkt von außen nach innen ist der Eingang des Hofs eines der wichtigsten Details, die bei einer japanischen Gartengestaltung beachtet werden müssen. Ab diesem Punkt ist es wichtig zu überlegen, was jeder Besucher beim Betreten sehen soll. Dieser Hausbesitzer entschied sich dafür, einen Brunnen in der Nähe des Tores zu platzieren. Wasser und Stein (die durch Betonpflastersteine ​​dargestellt werden können) weisen eine ausgewogene Yin-Yang-Beziehung auf. Japanische Gärten besitzen auch oft zwei miteinander verbundene Wasserflächen, wie oben dargestellt. Das Wasser fließt friedlich unter dem Gehweg.

Brücke zur Ruhe

Brücke zur Ruhe Traditionelle Landschaft durch Napa Landschaftsarchitekten & Designer Richard Kramer Brücken aus Stein oder Holz repräsentieren den Übergang von einem Ort im Leben zum anderen oder den Weg zur Unsterblichkeit. In jedem Fall sind sie nur hübsch anzusehen. Brücken in japanischen Gärten können gewölbt oder flach sein, aber sie werden selten gestrichen. Das obige Design verwendet Blue River Rock, um Wasser zu simulieren, was sehr häufig vorkommt, wenn die Realität nicht praktikabel ist. Die ziegelfarbenen Pflastersteine ​​verleihen dem Design Wärme, insbesondere neben dem Flussfelsen.

Koi-Teiche

Koi-Teiche Asiatische Landschaft durch San Mateo Landschaftsarchitekten & Designer Ami Saunders, MLA Die Verwendung von Koi-Fischen in japanischen Gärten wurde tatsächlich von den Chinesen übernommen. Koi sind domestizierte Karpfen, die speziell für Farbe gezüchtet werden. Wenn sie auf natürliche Weise brüten dürfen, kehren sie zu ihren natürlichen Farben zurück. Sie gelten als Symbol des Glücks und sind eines der bekanntesten Elemente eines japanischen Gartens, obwohl sie pingelig zu pflegen sind. Pagodenförmige Laternen (auf einigen dieser Fotos zu sehen) stammen ebenfalls aus der Antike, als sie einst buddhistische Tempelwege als Lichtquelle säumten.

Ahornbäume und andere Pflanzen

Ahornbäume und andere Pflanzen Moderne Landschaft durch South San Francisco Landschaftsarchitekten & Designer Die Garden Route Company Es ist fast verrückt, wie ein wunderschöner Baum das gesamte Gefühl Ihres Gartens verändern kann. Entfernen Sie den japanischen Ahornbaum vom Foto oben, und der Garten wird deutlich weniger japanisch, nicht wahr? Japanische Gärten verwenden normalerweise keine Blumen, da sie als störend angesehen werden, insbesondere in einem Zen-Garten. Hier sind einige andere Faustregeln:
  • Moos wird verwendet, um anzuzeigen, dass der Garten uralt ist.
  • Kiefern stehen aufgrund der langen Nadeln für Langlebigkeit.
  • Lotus ist in buddhistischen Lehren heilig und wird daher als akzeptable Blumen angesehen.
  • Das Baumwachstum wird durch Beschneiden kontrolliert, um ein reich verziertes, uraltes Aussehen zu erhalten und zu verhindern, dass Bäume den Garten überwältigen.
  • In japanischen Gärten häufig vorkommende Bäume und Pflanzen sind japanische Ahornbäume, Kiefern, Azaleen, Kamelien, Sakura (Kirsche), Gingko, japanische Zypresse und Bambus.

Du bist dran…

Um ehrlich zu sein, haben wir in Bezug auf die verschiedenen Stile japanischer Gärten nicht einmal die Oberfläche zerkratzt, da die meisten Hausbesitzer dazu neigen, nur bestimmte Elemente zu implementieren. Denken Sie daran, dass jedes Gartendekor oder jede Gartenpflanze als Zen betrachtet werden kann, wenn es Ihren Geist beruhigt und Pflastersteine ​​in diesen Gärten eine wichtige Rolle spielen, wie Sie auf den Fotos oben sehen können. Haben Sie japanische oder Zen-Gartenelemente in unserem Garten? Top Bildnachweis: Flickr / kelly.sikkema
Beliebte Beiträge